Menü

Voraussetzungen

Die schul­ischen Voraus­setzungen für eine Aus­bildung zum Fach­informatiker-System­integration sind min­destens ein Sekundar­abschluss I sowie gute Noten in den Fächern Mathe­matik, Informatik, Deutsch und Englisch. Erste Er­fahrungen im Um­gang mit Büro­software­systemen sind wünschens­wert, aber nicht Bedingung.

Der Fach­infor­matiker-System­integration ist für die Planung, Instal­lation, Konfi­guration und Wartung von komplexen Systemen und Netz­werken zu­ständig und sollte dem­nach Be­geisterung für Infor­matik zeigen. Zudem sind eine offene Herangehens­weise an neue Arbeits­abläufe, kommuni­katives kunden- und service­orientiertes Auftreten und Team­fähig­keit wichtige Eigen­schaften.

Ausbildungsablauf

Die drei­jährige Aus­bildung zum Fach­infor­matiker-System­integration im Klinikum Leer findet aus­schließ­lich in der EDV-Abteilung statt. Eine Ver­kürzung ist gegebenen­falls möglich. Durch die Zusammen­arbeit mit anderen Ab­teilungen im Hause lernen die Aus-zu­bildenden weitere Struk­turen und Ab­läufe kennen. Den Mittel­punkt der Aus­bildung stellt die Arbeit an verschie­denen Systemen und Netzwerken dar.

Der schul­ische Teil der Aus­bildung findet an der Berufs­bildenden Schule in Leer statt und be­inhaltet Themen wie Geschäfts­prozesse und betrieb­liche Organi­sation, die Projekt­planung und Durch­führung, die Betreu­ung von IT-Systemen sowie Infor­mations­quellen und Arbeits­methoden. Die Arbeits­woche unter­teilt sich im ersten Ausbildungs­jahr in drei Arbeits- und zwei Berufs­schul­tage. Im zweiten und dritten Ausbildungs­jahr besteht die Arbeits­woche aus vier Arbeits­tagen im Betrieb und einem Schul­tag.

Perspektiven

Die Aus­bildung zum Fach­infor­matiker-System­integ­ration im Klinikum Leer ist um­fassend und quali­tativ hoch­wertig. Fach­infor­matiker für System­inte­gration sind Fach­kräfte, die in verschie­densten Bereichen bei Unternehmen eingesetzt werden können. So kommen sie bei Unternehmen, Ämtern und im Handel zum Einsatz.

An­knüpfend an die Ausbildungs­inhalte bestehen zudem zahl­reiche Möglich­keiten der Weiter­bildung. Hierzu gehören beispiels­weise der Weg einer Fach­karriere, die Spezia­lisierung durch Zerti­fizier­ungen oder die Auf­nahme eines Studiums, beispiels­weise des Studien­ganges Infor­matik.