Menü

Die Klinikum Leer gGmbH ist auf etwaige Coronavirus-Fälle vorbereitet. Unser Hygieneteam hat alle Vorgaben und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) für die Hygienemaßnahmen und Infektionskontrollen bei Patienten mit Pneumonien, die durch ein neuartiges Coronavirus verursacht werden, umgesetzt. Die vom RKI veröffentlichten Flussdiagramme und Verfahrensanweisungen zur Verdachtsabklärung wurden etabliert, das Labor mit entsprechend benötigten Materialen versorgt und zu dem Umgang mit Probenmaterial informiert und Mitarbeiter/innen im ärztlichen sowie pflegerischen Dienst zu diesem Thema geschult.

Im Klinikum Leer halten wir vier Isolierzimmer mit Schleuse vor. Zudem bestehen Isoliermöglichkeiten für ca. 30 Patienten (ohne Schleuse). Bei einem Massenanfall können wir aktuell durch Stationsschließungen etwa 100 weitere Patienten aufnehmen.

Unsere Besuchsregelung ab dem 01.12.2021:

  • Patienten können in den Besuchszeiten von 14 bis 18 Uhr für maximal eine Stunde Besuch empfangen (ohne namentliche Nennung, max. zwei Besucher zur selben Zeit) unter Einhaltung der maximalen Personenbegrenzungen für die Patientenzimmer (1-Bett-Zimmer - 2 Besuchspersonen; 2-Bett-Zimmer - 2 Besuchspersonen; 3-Bett-Zimmer - 3 Besuchspersonen; 4-Bett-Zimmer - 4 Besuchspersonen).

  • Es gilt die 2GPlus-Regelung. Alle externen Personen müssen eine Bescheinigung über einen vollständigen Impfstatus oder eine Genesung nach einer Covid19-Infektion und einen negativen Corona-Antigentest (nicht älter als 24 Stunden) vorlegen. Dies gilt auch für geboosterte Personen (Selbsttests sind nicht zugelassen). 
  • Eine Begleitperson bei ambulanten und stationären Patienten ist unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen erlaubt. Es gilt die 2GPlus-Regelung und die FFP2-Maskenpflicht.

  • Kinder als Besuchspersonen sind nur erlaubt, wenn diese die 2GPlus-Regel einhalten und durchgängig eine FFP2-Maske tragen.

  • Jeder Patient und Besucher meldet sich im Klinikum Leer und im Krankenhaus Rheiderland am Hygienedesk an und muss die untenstehende Maskenregelung einhalten. Gesetzlich besteht weiterhin die Pflicht die Kontaktdaten zu erfassen und drei Wochen aufzubewahren. Wenn möglich, füllen Sie bitte die Abfrage schon vorab aus und bringen diese mit. Im Klinikum Leer ist es auch möglich die Luca-App für die Kontaktdatenerfassung zu nutzen. Dafür kann man sich direkt an den Hygienedesk wenden.

  • Ambulante und stationäre Patienten sowie medizinisch notwendige Begleitpersonen benötigen keinen Testnachweis - müssen jedoch durchgängig eine FFP2-Maske tragen.

  • Die Medizinische Versorgungszentrum LeerWeener gGmbH bietet im Klinikum Leer und im Krankenhaus Rheiderland in Weener ein Corona-Testzentrum an. Hier kann jeder gemäß der Coronavirus-Testverordnung kostenlos einen Antigen-Test durchführen lassen. Eine Terminbuchung ist notwendig. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link: https://klinikum-leer.de/service/corona-testzentrum-mvz-klinikum-leer

FFP2-Masken-Pflicht für externe Personen ab dem 03.11.2021:

  • Es gilt eine FFP2-Maskenpflicht für alle externen Personen (Besucher, Begleitpersonen, ambulante und stationäre Patienten etc.) während des gesamten Aufenthaltes im Haus.
  • Eine FFP2-Maske mit Auslassventil ist nicht zulässig. Bei Bedarf kann eine FFP2-Maske am Haupteingang bei der Pforte kostenpflichtig erworben werden.

Information für Schwangere und Väter:

Wir haben die folgenden Regelungen für Schwangere und Väter im Klinikum Leer rund um Geburt, den Kreißsaal und die Wochenstation getroffen:

  • Alle Besucher (und damit auch Väter bzw. Begleitpersonen) müssen im Eingangsbereich die Abfrage der Kontaktdaten ausfüllen. Es gilt die oben stehende Besuchsregelung.
  • Nur eine Begleitperson darf mit in den Kreißsaal und darf diesen zwischenzeitlich nicht verlassen. Begleitväter werden vor Betreten des Kreißsaals mit einem Antigentest getestet.
  • Alle Mitarbeiter tragen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz bzw. eine FFP2-Maske bei Patientenkontakt.
  • Auf der Wochenstation wird die Möglichkeit eines Familienzimmers angeboten. Während des Aufenthalts erfolgt eine regelmäßige Antigen-Testung der Begleitperson.
  • Schwangere mit Symptomen des Coronavirus werden in einem separaten Behandlungsraum isoliert.
  • Ein Kreißsaal ist mit allen Schutzausrüstungen (Handschuhe, Kittel, Mundschutz) ausgestattet und für Schwangere mit Verdacht auf das Coronavirus oder mit einem positiven Befund vorgesehen.
  • Sollte eine Corona-positive Mutter entbunden haben, wird diese gemeinsam mit ihrem Kind auf der Wochenstation isoliert.

Information zu unserem Bistro:

Das Bistro ist für Externe unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelung geöffnet. Seit dem 01.12.2021 gilt die 2GPlus-Regelung. Das heißt, dass eine Bescheinigung über einen vollständigen Impfstatus (Zweitimpfung plus mind. 14 Tage) oder eine Genesung nach einer Covid19-Infektion und einen negativen Corona-Antigentest (nicht älter als 24 Stunden) vorgelegt werden muss. Die Kontaktdatenerfassung und die Kontrolle der 2GPlus-Regel findet am Hygienedesk vor dem Bistro-Eingang statt.

Information zu Vita - Gesundheitstraining und Wellness:

Das Vita - Gesundheitstraining und Wellness ist für Externe geöffnet. Seit dem 13.12.2021 gilt die 2G-Regelung. Das heißt, dass eine Bescheinigung über einen vollständigen Impfstatus (Zweitimpfung plus mind. 14 Tage) oder eine Genesung nach einer Covid19-Infektion vorgelegt werden muss. Zudem gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (außer beim Sporttreiben).

Bei Fragen oder Interesse melden Sie sich bitte telefonisch unter der 0491 86-8686 oder per E-Mail unter info@gesund-mit-vita.de.

Information zur Physiotherapie:

Innerhalb der Räumlichkeiten der Physiotherapie gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Für alle nicht medizinisch notwendigen Behandlungen in der Physiotherapie (Privatzahler ohne ärztliche Verordnung) gilt seit dem 14.12.2021 die 3G-Regel. Das heißt, dass eine Bescheinigung über einen vollständigen Impfstatus (Zweitimpfung plus mind. 14 Tage) oder eine Genesung nach einer Covid19-Infektion oder einen negativen Corona-Antigentest (nicht älter als 24 Stunden) vorgelegt werden muss. Alle medizinisch notwendigen Behandlungen mit ärztlicher Verordnung sind von der 3G-Regel ausgenommen.

Temperaturscanner:

Das Klinikum Leer setzt einen Temperaturscanner als technische Unterstützung bei der Zutrittskontrolle ein. Weitere Informationen finden Sie hier.