Menü

Die Schulter- und Ellenbogenchirurgie am Klinikum Leer

Die Schulter ist unser mobilstes, aber auch anfälligstes Gelenk für Verletzungen. Schulterschmerzen und eine steife Schulter können Folge von Verschleiß, Entzündungen oder Verletzungen sein. Diagnosen wie die sogenannte Kalkschulter oder das Impingement-Syndrom (Engpass-Syndrom) zählen in Deutschland längst zu den Volkskrankheiten. In Deutschland leiden etwa 12 % aller Menschen gelegentlich oder dauernd an Schulterschmerzen.

Betroffene wissen, wie einschränkend Schulterschmerzen sein können. Jede Alltagstätigkeit, wie das selbstständige Haarewaschen oder Anziehen, wird dann zur schmerzhaften Herausforderung. Auch die Bedeutung des Ellenbogens rückt immer mehr in den Fokus

Eine frühzeitige Diagnosestellung und die richtige Therapie können eine Verschlechterung der Beschwerden oder schwere Folgeerkrankungen verhindern. Große operative Eingriffe, wie zum Beispiel der Gelenkersatz, können durch Früherkennung oft vermieden werden.

Aber falls dieser unumgänglich sein sollte, um wieder langfristige Schmerzfreiheit zu erreichen, dann sind Spezialisten auf Ihrem Fachgebiet gefordert.

Unser Team hat sich auf die Diagnostik und Behandlung von Schulter- und Ellenbogenerkrankungen spezialisiert. In unserem orthopädisch-unfallchirurgischen Kompetenzzentrum behandeln wir konservativ wie auch operativ Erkrankungen und Verletzungen der Schulter und des Ellenbogens. Dazu gehören degenerative Erkrankungen (Verschleiß-Erkrankungen), chronische Verletzungen durch Überlastung, Probleme bei sportlichen Aktivitäten sowie akute Verletzungen.

Jährlich werden von uns mehr als 300 operative Eingriffe am Schulter- und Ellenbogengelenk durchgeführt. Wir verfügen wir über modernstes Operationsinstrumentarium für die Schulter- und Ellenbogenchirurgie, welches regelmäßig ergänzt und erweitert wird.

Somit werden Sie als Patient nahtlos von der Erstvorstellung, über die nicht-operative oder operative Behandlung, bis hin zur Nachsorge von unserem Expertenteam umfassend behandelt, betreut und informiert.

Spektrum Schulterchirurgie

  • Schulterarthroskopische und minimal- invasive Operationen
    • Erweiterung des Raumes unter dem Schulterdach mit Entfernung des entzündlich veränderten Schleimbeutels (endoskopische subacromiale Dekompression)
    • Entfernung des äußeren Schlüsselbeinendes bei Schultereckgelenksarthrose (endoskopische laterale Clavicularesektion)
    • Anheftung der abgerissenen Sehnen (transossäre Rotatorenmanschettenrefixierung)
    • Entfernung der entzündlich veränderten Schleimhaut (partielle arthroskopische Synovektomie)
    • Stabilisierungsoperationen bei traumatischer- oder traumatisch-rezidivierender Schulterluxation (arthroskopischer Bankart Repair)
    • vordere Pfannenrandabbrüche bei traumatischer Schulterluxation
    • pathologische Veränderungen der langen Bizepssehne (Tenodese oder Tenotomie)
    • Kalkausräumung
  • Brüche des Oberarmkopfes, der Schulterpfanne und des Oberarmschaftes
    • winkelstabile Plattenosteosynthesen, Schraubenosteosynthesen
    • Implantation von Schultertraumaspezialprothesen (anatomische und inverse Schulterprothesen)
    • intramedulläre Marknagelung
  • Knochenbrüche des Schlüsselbeines und Sprengungen des Schultereckgelenkes
    • vorgeformte (anatomische) winkelstabile Plattenosteosynthesen
    • Zuggurtungen mit Muskelfaszienrekonstruktionen, Hakenplattenosteosynthesen
  • hochgradiger Verschleiß des Schultergelenkes
    • inverse Schulterprothesen
    • anatomische Schultertotalendoprothesen
  • verhakte hintere Schulterluxationen mit Knochendefekt
    • knöcherner Subscapularissehnentransfer nach Mc Laughlin
    • Humeruskopfprothese
  • Dislozierte kindliche Knochenbrüche
    • TEN Nagelung, K-Drahtosteosynthesen

Spektrum Ellenbogenchirurgie

  • Knochenbruchversorgung supra- und diakondylärer Humerus(trümmer)frakturen, Olecranonfrakturen, Radiusköpfchen- und Radiushalsfrakturen
    • vorgeformte (anatomische) winkelstabile Plattenosteosynthesen
    • Zuggurtungen
    • Radiusköpfchenprothesen
  • Versorgung komplexer frischer Verletzungen Verletzungen des Bandapparates bei Ellenbogenluxation
  • freie Gelenkkörperbildung und Schleimhautentzündungen
    • Ellenbogengelenksarthroskopien, arthroskopische Gelenkkörperentfernung und Verödung der Schleimhaut
  • Offene Refixierung distaler Bizepssehnenrupturen
  • Dislozierte kindliche Knochenbrüche
    • Offene und geschlossene K-Draht- und Schraubenosteosynthesen