Menü

Zuverlässig und fortschrittlich

Der Grundstein für eine erfolgreiche Therapie eines Patienten wird bei sehr vielen Erkrankungen durch eine zuverlässige radiologische Diagnostik gelegt. Die bildgebenden Verfahren können unseren Medizinern den richtigen Weg für eine erfolgreiche Therapie weisen. 

Die Klinik für Radiologische Diagnostik am Standort Leer kann mit ihren modernen Computertomographen (CT) und einem Kernspin- oder auch Magnetresonanztomographen (MRT) alle gängigen bildgebenden Untersuchungen vornehmen. Der Standort Borkum ist über die sogenannte Telemedizin mit dem Leeraner Klinikum verbunden. 

Bei der Computertomographie (CT) werden mit einem speziellen Röntgenverfahren Querschnittsbilder des Körpers (inklusive des Weichteilgewebes) anfertigt. Damit erkennen ausgebildete Fachleute die Detailstrukturen im Körper überlagerungsfrei und millimetergenau und nehmen dann beispielsweise bei schwerverletzten Patienten oder Schlaganfallpatienten eine zügige Diagnostik als Basis für eine lebensrettende Therapie vor.

Bei der Magnetresonanztomographie (MRT) werden mit Magnetfeldern Schnittbilder des Körpers erzeugt. Damit lassen sich bestimmte Strukturen im Körper darstellen und beispielsweise das zentrale Nervensystem, das Gehirn, die Wirbelsäule sowie die Gelenke und innere Organe sehr gut abbilden. Der Patient ist hierbei keiner Strahlenbelastung ausgesetzt. Der Vorteil der MRT-Methode liegt auch darin, dass verschiedene Gewebekontraste erzeugt werden, die spezielle Diagnosen ermöglichen. Mit diesen Kontrasten können die Fachleute Hirntumore und andere krankhafte Veränderungen wie einen Hirninfarkt oder Weichteilverletzungen feststellen.