Menü

Interdisziplinäre und breit gefächerte Therapien

Rund 20 Prozent aller Patienten, die ihren Hausarzt aufsuchen, leiden unter einer somatoformen Störung. Das sind körperliche Beschwerden, beispielsweise Herz-Kreislauf- oder Magen-Darm-Beschwerden, die sich nicht oder nicht hinreichend auf eine organische Erkrankung zurückführen lassen. Die Patienten sind oft müde und erschöpft und suchen deshalb Rat und Hilfe.


Die Ursachen für diese Störungen, mit denen die Patienten die Fachabteilung am Standort Leer aufzusuchen, sind vielfältig. Krisenhafte Lebensveränderungen, ungelöste seelische Konflikte oder zwischenmenschliche Beziehungen werden von den Betroffenen jedoch nicht selten als Ursache nicht wahrgenommen und bearbeitet.


Das Team der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie besteht aus Ärzten, Psychologen, Gesundheits- und Krankenpflegern, Musik- und Kunst-
therapeuten und Physiotherapeuten. Behandelt werden ambulant, tagesklinisch, vollstationär und nachstationär neben den somatoformen Störungen auch depressive Störungen, Essstörungen, Persönlichkeits-
störungen, posttraumatische Belastungsstörungen sowie Angst- und Panikstörungen.

Ein breit gefächertes medizinisches bzw. somatisches Behandlungsangebot mit nahezu allen etablierten Diagnose- und Therapiemöglichkeiten wird angeboten, im Bedarfsfall auch von den übrigen Fachabteilungen des Klinikums, um für Patienten eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.