Menü

Klinikum Leer kooperiert mit Hochschule Emden/Leer

Bei der Ausbildung von Physiotherapeuten arbeiten das Klinikum und die Hochschule zusammen. Auszubildende können der Unterrichtseinheiten für den Bachelorstudiengang „Interdisziplinäre Physiotherapie/Motologie/Ergotherapie belegen.

Leer. Im September 2017 beginnen zum ersten Mal junge Frauen und Männer eine Ausbildung zum Physiotherapeuten am Klinikum Leer. Um eine Ausbildung in Theorie und Praxis aus einer Hand anbieten zu können, betreibt das Klinikum die staatlich anerkannte Schule für Physiotherapie. „Von den insgesamt 25 Plätzen haben wir für dieses Jahr schon alle besetzen können“, freut sich Holger Glienke, Geschäftsführer der Klinikum Leer gGmbH.  

Die dreijährige Ausbildung umfasst eine Verzahnung von theoretischem und fachpraktischem Unterricht. Darüber hinaus hat das Klinikum Leer jetzt eine Kooperation mit der Hochschule Emden/Leer geschlossen. Diese ermöglicht es des angehenden Physiotherapeuten, ab dem 2. Ausbildungsjahr, parallel Unterrichtseinheiten für den ausbildungsintegrierten Bachelorstudiengang „Interdisziplinäre Physiotherapie / Motologie / Ergotherapie zu belegen.  Während der erste Abschnitt des Studiums damit in die Ausbildung integriert ist, findet der zweite Abschnitt mit 3 Semestern ausschließlich an der Hochschule statt. „Für die Auszubildenden bietet die Kooperation den Vorteil, dass sie bereits während der Ausbildung Kreditpunkte für den Studiengang sammeln und am Ende ein Semerster sparen“, erklären Holger Glienke und Prof. Dr. Gerhard Kreutz, Präsident der Hochschule Emden/Leer bei der Vertragsunterzeichnung in Emden.   

Ein gemeinsamer Fachausschuss aus gewählten Vertretern beider Kooperationspartner begleitet und steuert die Kooperation. Ziel ist es die Qualität der Ausbildung zum Physiotherapeuten nachhaltig zu verbessern.