Menü

Schlaflabor der Klinik für Geriatrie

Im Schlaflabor der Klinik werden Patienten behandelt, die einen nicht erholsamen Schlaf haben. Die betroffenen Personen beklagen meist  Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie) oder eine Tagesschläfrigkeit (Hypersomnie). Weitere schlafbezogene Auffälligkeiten können nächtliche Bewegungsstörungen sein. Schlafstörungen treten zumindest intermittierend bei einem Drittel der erwachsenen Bevölkerung auf. Eine Abklärung sollte erfolgen, wenn sie wiederkehrend auftreten oder länger als einen Monat anhalten. Für die Betroffenen bedeutsam sind die Auswirkungen am Tage. Es kommt zu Leistungseinbußen durch Konzentrationsstörungen. Im Extremfall treten Unfälle am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr auf.

Hinter dem Oberbegriff ‚Schlafstörung’ verbergen sich über 80 spezifische schlafmedizinische Diagnosen, die im Schlaflabor abgeklärt werden müssen. Obwohl schlafbezogene Atmungsstörungen (und hier insbesondere das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom) häufig die Ursache von Störungen des Schlafes und der Tagesbefindlichkeit sind, ist das Schlaflabor der Klinik für Geriatrie insbesondere auf neurologische Schlaferkrankungen spezialisiert. Dies beinhaltet die Erkennung und Behandlung von

  • Narkolepsie und andere Formen der Hypersomnie (Tagesschläfrigkeit)
  • Restless-Legs-Syndrom (Syndrom der unruhigen Beine)
  • Parasomnie (z.B. Schlafwandeln, Albträume, REM-Schlaf Verhaltensstörung)
  • Diagnostik und Therapie von schlafbezogenen Atmungsstörungen bei
  • Patienten mit Muskelerkrankungen
  • sonstige Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Insomnien (Ein- und Durchschlafstörungen)

Durch die Einbindung des Labors in unsere Klinik können wir insbesondere auch Patientinnen und Patienten untersuchen, die pflegerische Unterstützung benötigen. Behandelt werden erwachsene Patientinnen und Patienten aller Altersstufen. Nach Absprache sind auch Untersuchungen von Jugendlichen in Zusammenarbeit mit unserer Kinderklinik möglich.

Ihr Weg zu uns:
Je nach Krankheitsbild benötigen Sie eine Überweisung oder Einweisung. Bei Verdacht auf eine schlafbezogene Atmungsstörung muss zuvor eine ambulante Polygraphie durchgeführt worden sein. Die Untersuchungen erfolgen nur nach vorheriger Terminvergabe.

Kontakt Schlaflabor:
Telefon: 0491 86 18 70